Eine Welt voller Junkies – Kaffee, ich liebe dich!

Kaffeekonsum. Weit verbreitet. Die gesellschaftlich am besten integrierte und akzeptierte Droge. Meetings. Kaffee. Konferenzen. Kaffee. Leute zu Besuch. Kaffee. Scheißegal. Im Prinzip ist es ebenso eine Droge wie Alkohol, nur dass sie nicht so stark abhängig macht. Wir haben unsere Gesellschaft so konditioniert, dass diese Droge gemeinhin akzeptiert wird. Setzen wir sie ab, merken wir, dass wir es mit einer Droge zu tun hatten.

„Sprich mich nicht an, ehe ich meinen ersten Kaffee hatte.“ Sätze wie diese – zumeist süffisant und von einem Lacher begleitet – gehören zu den Klassikern der Kaffeetrinker. Auch wenn es im Scherz gesagt wird, ist häufig mehr dran, als einem lieb sein sollte. Manchen Menschen möchte ich tatsächlich nicht in einer dunklen Gasse begegnen, bevor sie ihren ersten Kaffee des Tages hatten.

 Kaffee ist Leben, Kaffee ist Liebe

Heute möchte ich nicht den Teufel an die Wand malen. Stattdessen möchte ich freudig quiekend ein Lobeslied für den Kaffee singen. Auch wenn es sicher viele Drogen auf der Welt mit erschreckenden Nebenwirkungen gibt, halten sich die negativen Konsequenzen des Kaffeekonsums in Grenzen. Aus diesem Grund hat er einen festen Platz in meinem Herzen verdient. Gelegentlich tut es gut, einfach nur einem Laster frönen zu können ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Ich lache niemals, bevor ich meinen Kaffee hatte. –Clark Gable

Was gibt es schon Schöneres, als an einem Sonntagmorgen aufzustehen, sich den Schlaf aus den Augen zu reiben und zu wissen, dass der Kaffee mit seinen liebevollen Kafeeaugen deine Ankunft in der Küche erwartet. Da steht er mit seinem schnuckeligen Kaffeebohnenlächeln und wartet nur darauf, mit dir gemeinsam die Welt zu erobern. Liebe ihn, ehre ihn, verzehre ihn. Gäbe es die Möglichkeit, viele Kaffeebohnenbabys zu zeugen, ich nähme sie in Angriff.

Also bereitest du dir deinen Kaffee zu. Ein sanft in der Nase kitzelnder warmer Kaffeedampf zieht deine Mundzüge unweigerlich nach oben. Ja – ich glaube, das könnte der Himmel sein! Der eine mag dazu noch ein bisschen Milch, der andere Zucker, der nächste einen Keks. Am Ende sind wir aber alle gleich – uns alle verbindet unsere Liebe zum Kaffee. Am besten ist es, die ersten Schlücke dieses wundervollen Gebräus zu genießen, während man auf dem Balkon sitzt und sich von den ersten Sonnenstrahlen des Tages begrüßen lässt.

Der Kaffee muss so heiß sein wie die Küsse eines Mädchens am ersten Tag, süß wie die Nächte in ihren Armen und schwarz wie die Flüche der Mutter, wenn sie es erfährt. – Arabisches Sprichwort

Oh ja. Kaffee ist ein magisches Getränk. Männer lernen Frauen kennen und laden sie zum Kaffee ein. So manche Romanze hätte sicherlich niemals ohne die Existenz von Kaffee begonnen. Bei einem Kräutertee lässt sich nicht so gut über die Welt philosophieren wie bei einer brühenden Tasse Kaffee, davon bin ich felsenfest überzeugt!

Dabei lässt uns Kaffee niemals im Stich. Er geht uns nicht fremd. In guten wie in schlechten Tagen empfängt er uns. Nie erwartet er, dass wir geben – immer gibt er zuerst und bedankt sich dann in aller Freundlichkeit, wenn wir ihm dafür unsere Wertschätzung äußern. Selten sollte man diesen Satz sagen, aber in diesem Fall ist er aus meiner Sicht angemessen: Kaffee, bitte bleib so, wie du bist, du bist ein richtig dufter Typ!

Nach einem guten Kaffee verzeiht man sogar den Eltern. – Oscar Wilde

Und wenn dann doch mal jemand kommt und deinen Ruf zu beschmutzen droht – oh Kaffee – dann stehen wir dir zur Seite. Möge niemand es wagen, deinen Ruf mit seinen Worten zu beschmutzen. Du bist Liebe, du bist Leben. Du bist – unser Kaffee!

Written by Waldemar