6 Vorteile des Frühaufstehers

Die wohltuende Stille des Morgens. Kein Getöse, kaum eine Menschenstimme. Nur du selbst und der Morgen. Der eine mag es, in dieser Zeit seinen sportlichen Aktivitäten nachzugehen, andere ziehen es vor, sich in dieser Zeit des Friedens weiterzubilden. Früher war ich ein unheimlicher Langschläfer. Unter der Woche bin ich gerade so aufgestanden, dass ich es pünktlich zur Arbeit geschafft habe.

Mir war egal, ob ich noch zeitig frühstücken konnte. Am Wochenende wurde gerne mal mehr getrunken, als mit aller Gewalt rein passte und am nächsten Tag entsprechend lange ausgeschlafen. Selbst wenn nicht getrunken wurde, so wurde doch jede nur mögliche Stunde genutzt, um sie schlafend zu verbringen.

Früh ins Bett und frühes Aufstehen macht gesund, wohlhabend und klug. — Benjamin Franklin

Es ist erstaunlich, wie sich Dinge wandeln können. Ich hätte es mir früher niemals vorstellen können, zum Frühaufsteher zu werden. Aber heute möchte ich es nicht mehr missen. Warum das so ist, möchte ich im Folgenden erläutern.

Die Ruhe des Morgens überträgt sich auf dich

Heutzutage findet sich der Stress überall. Menschen hetzen zur Arbeit. Menschen hetzen zur Bahn. Menschen hetzen durch den Supermarkt und kriegen die Krise, wenn die zweite Kasse nicht öffnet, sobald mehr als drei Menschen in der Schlange stehen. Stehe ich morgens früh auf, dann kannst du dir viel mehr Zeit für dich selbst nehmen. Du musst dich nicht hetzen, um rechtzeitig zur Arbeit zu kommen, sondern kannst entspannt deinen Tätigkeiten nachgehen und mit einem Lächeln das Haus verlassen. Wenn morgens noch alle schlafen, dann läutet auch der eigene Kopf die Entspannungsphase ein und kommt runter. Diese Entspannung trägst du dann den ganzen Tag mit dir herum. Herrlich.

Zeit für kreative Tätigkeiten

Der Morgen ist ideal für viele Menschen, um kreativen Tätigkeiten nachzugehen. In der Stille kann der Kopf in Ruhe arbeiten und muss sich nicht mit dem Lärm und dem Stress auseinandersetzen. Du kannst deine kreative Ader einfach fließen lassen. Am besten kann sich hier meiner Meinung nach die Kreativität entfalten, wenn wir unser Gehirn noch nicht von zu vielen externen Einflüssen haben beschallen lassen. Also wage ruhig den Selbstversuch und lass das Handy, den Fernseher, Zeitungen und ähnliche Dinge mal bei Seite, bevor du mit deinen kreativen Tätigkeiten startest. Staune dann darüber, was für interessante Gedanken deinem Gehirn entspringen können.

Mit Sport fit in den Tag starten

Für mich selbst habe ich gemerkt, dass morgens die beste Zeit für mich ist, um Sport zu treiben. Nach einem guten Lauf beispielsweise kann ich kaum anders, als mit einem Grinsen durch den Tag zu marschieren. Da arbeitet es sich direkt viel angenehmer und entspannter. Langfristig hilft der Sport auch dabei, das eigene Energielevel hochzuhalten. Ich weiß, dass der Gedanke total abschreckend sein kann. Hallo, morgens Sport???? Probier es selbst und staune. Das gute Gefühl danach spricht für sich.

Du hast Zeit für deine To Dos

Du kannst in dieser Zeit der Stille all jene Aufgaben erledigen, die du dir für den Tag vorgenommen hast. Und selbst, wenn du dir keine Aufgaben vornimmst, so kannst du doch zumindest entspannt und in aller Ruhe in den Tag starten. Morgens ist mittlerweile meine Zeit.

Die Sonne beginnt ihr Tagwerk mit dir zusammen

Am liebsten habe ich es, wenn es noch dunkel ist, wenn ich aufstehe, und ich gewissermaßen mit der Sonne zusammen in den Tag starte. Den Sonnenaufgang mitzuerleben hat so etwas von „ich bin früh wach, ich erschaffe etwas Großartiges und sogar die Sonne finde das, was ich tue, so geil, dass sie mir dabei zusehen will“. Es gibt mir einen zusätzlichen Aufwind. Während der Rest noch schläft, kannst du schon Berge versetzen. Das ist ein wunderbarer Gedanke.

Ein entspanntes Frühstück versüßt dir die Morgenstunden

Zusätzlich ist es eine sehr aufputschende Tätigkeit. Dieses Wissen, dass du schon voll im Saft bist, während sich die meisten anderen noch in ihren Bettlaken räkeln, später als du aufstehen und trotzdem weniger Kraft haben. Haaaach… Mir läuft schon jetzt wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich an den duftenden Kaffee morgens denke. Zeit schlafen zu gehen 🙂

Written by Waldemar