Hinter deiner Angst verbirgt sich dein größtes Potenzial

Es ist schon eine witzige Begebenheit. Du fürchtest dich zu Tode. Deine Finger fangen an zu kribbeln und werden ganz nass. Diese eine Sache, bei der dein Herz immer anfängt, schneller zu klopfen, wenn du an sie denkst. Du weißt, dass es richtig ist, es zu tun, aber gleichzeitig hält dich auch etwas davon ab. Vielleicht ist es die Angst, es doch nicht so gut zu machen, wie du dir das in deiner Traumvorstellung ausgemalt hast. Ich bin mir da selbst nicht mal so sicher. Diese Situationen haben aber eine Sache gemeinsam: Wenn wir es dann doch getan haben, fühlen wir uns, als könnten wir fliegen.

Ich habe dieses Gefühl schon zig mal vor dem Schreiben erlebt. Mein Körper sendet schon fast Abwehrsignale, wenn ich nur daran denke. Er will nicht anfangen. Ein Gefühl innerer Unruhe macht sich breit. Hunderte verschiedener Dinge scheinen in diesem Moment verlockender als die eine Sache, die ich eigentlich tun möchte.

Es ist, als stellte dir das Leben bewusst diese Aufgabe. Diese Angst, dieses Gefühl der inneren Anspannung, dieses Gefühl haben wir meiner Meinung nach immer dann, wenn wir etwas angehen, von dem wir wissen, dass wir sehr viel Potenzial darin haben. Als würde das Leben dir sagen: „Okay. Du hast es drauf. Du hast Träume, du hast Ziele, du hast Wünsche. Ich leg dir mal ein paar Steine in den Weg und schaue, wie viel du bereit bist zu geben, um deine Ziele, Träume und Wünsche wahr werden zu lassen.“ Und dann lässt dich das Leben mit dieser Aufgabe alleine.

Du strotzt dich, es ist irgendwie unangenehm. Dieser Traum, den du in dir trägst, diese Leidenschaft, der du eigentlich nachgehen willst…Es erfordert sehr viel Mut, das tatsächlich in die Tat umzusetzen. Häufig werden wir davon abgehalten, wenn wir das Gefühl haben, dass die Erfolgsaussichten mau aussehen. Wir sind dann nicht bereit, alles, was wir haben, in eine Waagschale zu werfen. „Was ist, wenn es nicht klappt?“

Was ist denn das Worst Case Szenario?

Naja, was ist denn, wenn es nicht klappt? Was ist das verdammte Worst Case Szenario, schon mal darüber nachgedacht? Selbst das schlimmste Worst Case Szenario, das du dir vorstellen kannst, ist eigentlich nichts, wovor du wirklich Angst haben musst.

Wir haben einfach nur Schiss, dass wir scheitern könnten. Wir haben Schiss zu sehen, dass wir doch nicht von Anfang an so perfekt in dieser einen Sache sind. Wir haben Angst zu fallen und liegen zu bleiben. Diese Ängste verzerren die Realität. Niemand ist von Beginn an perfekt in dem, was er tut. Niemand kann von Anfang an alles, als würde er es vom Tag seiner Geburt an tun. Wir sehen alle irgendwann mal Stolpersteine vor uns liegen und müssen uns überlegen, wie wir unseren Weg weitergehen können. Und wir alle fallen von Zeit zu Zeit über diese Stolpersteine.

Ein Schiff im Hafen ist sicher, aber dafür werden Schiffe nicht gebaut. - John Augustus Shed

Das sind genau die Momente, in denen sich entscheidet, ob du erfolgreich sein wirst. Diese Momente zeigen, aus welchem Holz du geschnitzt bist. Bist du wirklich bereit, dich der Welt der Möglichkeiten zu öffnen? Bist du bereit, dich von deiner verletzlichen Seite zu zeigen und damit auch zu riskieren, verwundet zu werden – gleichzeitig aber auch die Aussicht darauf zu haben, das Leben zu leben, das du dir immer herbeigesehnt hast?

Es bleibt also eine einzige Frage:

Was bist du bereit zu tun?

Written by Waldemar