Der erste Schritt in eine neue Welt

Schwere Wolken überziehen den Himmel. Das Plätschern der Regentropfen wirkt hypnotisierend auf dich. Du blickst dich um. Eine Heerschar von Augen ist auf dich gerichtet. Du spürst die Missgunst in den Blicken. Sie wollen dich scheitern sehen. Ein tiefer Atemzug. Du lässt deine Augenlider fallen und saugst das Leben in dich auf. Deine Augenlider erheben sich. Sie spüren, dass der Moment gekommen ist. Du blickst dich noch einmal um, ehe du einen weiteren Atemzug nimmst. Die Missgunst möge dein Antrieb sein. In dir drin weißt du, dass dein Moment gekommen ist. Ein letztes Mal schließt du deine Augen und atmest tief ein.

Und dann…

setzt du vorsichtig einen Fuß vor den anderen. Du verlässt deine Komfortzone, befindest dich nun in unbekanntem Terrain und hast die Befürchtung, jeder noch so kleine Fehler könnte dich zu Fall bringen. Mit jedem Schritt entfernst du dich weiter von der Menge. Als du dich einen Moment umdrehst, siehst du aus der Entfernung, wie sie ihre Nase rümpfen, weil du das getan hast, was sie sich niemals trauten. Du steigerst dein Tempo und spürst den Wind der Veränderung an dir. „So fühlt es sich also an?“ Ein Gefühl der Zuversicht steigt in dir hoch, mit jedem Schritt gewinnst du an Stabilität. Die Blicke der Menge lassen sich höchstens noch in deinem Rücken erahnen. Ihre Gesichter sind zu verschwommenen Pixeln in weiter Ferne verschwommen. Das flaue Gefühl der Unsicherheit ist immer noch da, verliert aber mit jedem Schritt an Stärke.

Von einem Moment auf den anderen…

steigen die Haare auf deinen Gliedern zu Berge. Du spürst die Gänsehaut. Ein Gefühl der grenzenlosen Energie verdrängt die Unsicherheit von ihrem Platz und wird zu deinem Gefährten. „Das ist es…“ Du weißt, dass du den richtigen Weg eingeschlagen hast. Eine Erkenntnis. Die größten Schritte vermagst du dann zu gehen, wenn du deiner Intuition vertraust. Das breite Grinsen auf deinem Grinsen spricht mehr Bände, als es jeder Euro auf deinem Konto jemals könnte. Dein Herz beginnt wie verrückt zu rasen, weil es endlich in den Genuss deiner Aufmerksamkeit gekommen ist.

Du rennst weiter…

und wunderst dich, mit welcher Leichtigkeit plötzlich alles von statten geht. Während die ersten Schritte noch einen relativ großen Kraftaufwand erforderten, fühlt es sich nun fast an, als würdest du fliegen. Du bist der Stein, der einmal ins Rollen gebracht nicht mehr aufzuhalten ist. Den richtigen Weg in beständigem Tempo zu beschreiten erfüllt dich mit mehr innerer Zufriedenheit als den falschen Weg in hohem Tempo zu beschreiten.

Und du weißt…

dass du auch mal ins Straucheln geraten wirst. Gleichzeitig bist du aber auch der Tatsache gewahr, dass jeder Sturz eine wichtige Lektion beherbergt. Kein Schmerz wird je so stark sein, dass du nicht auch etwas Gutes aus ihm ziehen kannst. Jeder Stolperstein lehrt dich eine Weisheit, die du auf deiner Reise irgendwann gebrauchen kannst. Du kannst einer Lüge die gleichen Kleider anziehen wie der Wahrheit, aber sie wird eine Lüge bleiben. Verdräng diese Tatsache und sie wird dich einmal mit der Macht des Zeus gegen die Wand hämmern. Umarmst du aber die Wahrheit, dann umarmt das Leben dich.

Jeder von uns hat zwei Leben. Das zweite beginnt, wenn wir erkennen, dass wir nur ein Leben haben.

Lass uns gemeinsam auf diese Reise begeben und sehen, was die Welt für uns zu bieten hat.

Written by Waldemar